Das Licht, welches das Display hinterleuchtet, nennt sich Backlight. Damit die Beleuchtung optimal ist, spielen zwei Punkte eine zentrale Rolle.

Der erste und wichtigste Punkt ist die Helligkeit. Da rund 90 Prozent des Lichts von LCDs, Polarisationsfolien oder anderen Komponenten absorbiert werden, braucht es genügend helle LEDs. Dabei muss man aber auch Kompromisse eingehen: Denn bei höherer Helligkeit steigt auch die Leistungsaufnahme und somit der Stromverbrauch.

Der zweite Punkt ist die Farbe des Backlights. In einigen Fällen werden farbige LEDs, zum Beispiel in Rot oder Blau, benutzt. In den meisten Fällen sind es jedoch weisse LEDs.

Aber aufgepasst! Weiss ist nicht gleich Weiss. Hier unterscheidet man zwischen:

  • Warmweiss (unter 3’300 K) eher gelblicher bis rötlicher Farbton
  • Neutralweiss (3’300 bis 5’300 K)
  • Kaltweiss (über 5’300 K) eher bläulicher Farbton

Unsere Displayexperten entscheiden je nach Einsatz des Displays, welche Helligkeit optimal ist und welche Farbe sich am besten eignet. Wollen Sie mehr darüber erfahren? Wir beraten Sie gerne.

Lesen Sie auch:

Was bedeutet eigentlich "TN"?
Custom Design Displays

Beitrag teilen